Südsteiermark

Hurraa es ist Maroni und Sturmzeit! Durch das Vulkanland ins Herz der Fruchtbaren milden Südsteiermark.
Die Weinberge im Spätsommer sind besonders bezaubernd. Reife Früchte sind zum greifen nah, die Sonne beleuchtet sanft die Hügel und an jeder Ecke werden eigene heimische Produkte wie Sturm, Wein, Maroni,… angeboten. Außerdem sind die Südsteirer wahnsinnig freundlich.

Suedsteiermark_Hoehendiagramm

tage 4Tage distanz 268KM hoehe 4730HM schoenheit 5/5

Entlang der steirisch- burgenländischen Grenze fahren wir aus Pinggau Richtung Süden auf einem sanften Grad über Deutsch Kaltenbrunn in die Thermenregion Steiermark. Hügel formen sich unter unseren Reifen und die Fahrtgeschwindigkeit reduziert sich. Die Weinberge entwickeln sich langsam zu immer schöneren Formationen. Über die malerischen Orte Fehring, Kapfenstein, Klöch und Straden  in das Herz der Südsteiermark.

Die südsteirische Weinstrasse fängt in Spielfeld an und steigt zur slowenischen Grenze an, bis man den Grenzpanoramaweg erreicht, andem wir beidseitig weit über beide Länder Slowenien und Österreich, fast bis ins Grazer Becken blicken.

Besonders finden wir die Herzchenstrasse in Špičnik. Die Strasse ist 50m von der österreichischen Grenze entfernt und beschildert. Auf einer Aussichtsplattform schauen wir auf die romantische Straßenformation hinab.

Entlang der Südsteirischen Weinstrasse über den Wurzenberg an einem kleinen Strässchen Richtung Gamlitz. An der „Weinstrassen Tour “ erwarten uns einige Buschenschanken mit reich belegten Bretteljausen und Sturm! Wir schauen den Weinbauern bei der Weinlese zu und kosten die reifen herrlich süßen Trauben. Hier gedeihen ausgezeichnete Weißweine aber auch geschmackvolle Rotweine. Nicht nur Wein auch  Schlafplätze bieten sich genügend an, in der Hochsaison Ende September – Ende Oktober, sollte man aber besser reservieren. Wir haben unser Zelt stets dabei und werden bei Einheimischen im Garten eingeladen oder zelten am Flussufer.

Von Gamlitz aus geht es weiter ins Grubtal an der „Weinstrassen Tour „.  Diese Strasse ist der Wahnsinn! In den frühen Morgenstunden beobachten wir von oben die sanften Nebelschwaden, die an den Weinbergen langsam empor steigen. Vollig ohne Verkehr fahren wir an schmalen Sträßchen entlang und merken, dass sich die Weinfelder über Nacht etwas verfärbt haben.

Am Sauegger Kirtag auf der Bergspitze schlagen wir unsere Bäuche mit Maroni und Sturm voll. Nebenbei haben wir auch noch einen atenberaubenden entspannenden Ausblick. Am Kitzeck fahren wir am bombastischen Anwesen von Thomas Muster vorbei und bewundern zum letzten mal die schöne Szenerie. Bis Bald!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s